RERO ILS setzt sich den Tests aus

rero-ils tests pilotbibliotheken
en fr

RERO startet in diesem Monat März eine erste Testphase für rero ils.

Nachdem die Zentrale ihre Software in einem ersten Workshop-Zyklus mit der Schweizer Fachwelt erprobt hatte, konnte sie zahlreiche Rückmeldungen zur Nutzung und Benutzerfreundlichkeit des Systems sammeln. RERO möchte diesen Verbesserungsprozess nun formell fortsetzen, indem eine Testphase mit einigen Pilotbibliotheken eröffnet wird.

Testziele

Da sich rero ils noch in der Entwicklungsphase befindet, wird dieser Ansatz etwas explorativ sein. Die Ziele sind wie folgt:

  • Einen partizipatorischen Ansatz (gemeinsame Entwicklung) mit der Fachwelt anzunehmen
  • Probleme mit der Benutzerfreundlichkeit (vorhandene Funktionen, aber unbrauchbar) zu identifizieren
  • Mögliche fehlende und ungeplante Funktionalitäten zu identifizieren
  • Bugs zu identifizieren
  • rero ils mit grossen Mengen an echten Daten zu erproben
  • Eine allgemeine Meinung einzuholen
  • Einen Austausch mit und zwischen den Pilotbibliotheken einzurichten, der sich auf spezifische Aspekte von rero ils konzentriert
  • Das neue System nach und nach einzuführen, um einen für die Fachleute möglichst angenehmen Wechsel vorzubereiten.

Testablauf und -umfang

Die Testphase ist auf zwei Wochen angelegt, kann aber je nach Verfügbarkeit der Bibliothek angepasst werden. Sie wird auf der Version 0.6.1 von {rero ils durchgeführt und betrifft im Wesentlichen drei Teile:

  1. Ausleihe
  2. Öffentliche Schnittstelle
  3. Verwaltung und übergreifende Aspekte

Andere Funktionalitäten sind nicht direkt von dieser Testphase betroffen, obwohl sie bereits vorhanden sind, da sie noch nicht ausreichend entwickelt sind. Dies gilt insbesondere für die Katalogisierung und die Erwerbung.

Pilotbibliotheken

Zur Durchführung der Tests haben wir mit einer oder zwei der grössten Bibliotheken in jeder Region Kontakt aufgenommen. Diese Institutionen können leichter Ressourcen für Tests einsetzen und haben im Allgemeinen weitergehende Bedürfnisse. Darüber hinaus übernehmen sie oft eine regionale Koordinierungsrolle, sei es implizit oder explizit. Das Verfahren kann in der Zukunft auf andere Bibliotheken ausgeweitet werden.

Die Tests werden von den folgenden Pilotbibliotheken durchgeführt:

Die Test-Website wurde mit realen Daten populiert, die im aktuellen Virtua-System verwendet werden: die Bibliotheken selbst, ihre Standorte, die bibliographischen und Exemplardaten, einige der Leserdatensätze sowie die Exemplar- und Lesertypen. Selbstverständlich sind die Daten, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind, nur Personen mit den notwendigen Berechtigungen zugänglich.

💙 Die Zentrale dankt den Pilotbibliotheken für ihr Engagement!